Schon früh war Neustadtl Stiftspfarre von Waldhausen. Die Pfarrgründung ist urk. 1147 belegt. Von 1360-1848 gab es verschiedene Beziehungen zur Herrschaft Seisenegg (Vogtei, Grundherrschaft, Grundobrigkeit). 1630 wurde für die Platte von Neustadtl ein eigenes Landgericht eingerichtet. Die Reformen Josephs 11. brachten 1787 die Loslösung von Waldhausen und die Errichtung einer neuen Pfarrschule aus dem Ertrag des Stiftsvermögens. Nach 1848 gab es im Gebiet der heutigen Gemeinde acht Kleingemeinden. Durch die 1970 erfolgte Vereinigung mit den Gemeinden Berghof, Nabegg und Kleinwolfstein wurde die Marktgemeinde Neustadtl zu einer Großgemeinde. Die Herauslösung aus der Bezirkshauptmannschaft Melk und dem Gerichtsbezirk Ybbs erfolgte 1946.