SEHENSWÜRDIGKEITEN

Pfarrkirche "Hl. Petrus und Paulus". Der Ort wird von einem sehr hohen neugotischen achtseitigen, spitzen Turm (1895) dominiert. 1951-53 wurde dem barocken Altbau nordseitig mit einer Achsenschwenkung von 90' ein neues Langhaus angebaut. Sgraffiti über dem Hauptporta . "Verkündigung ... .. Hl. Leonhard und Josef'. Der gotische Chor mit mehreren bmkw. Epitaphen blieb erhalten. 1250 Loslösung gemeinsam mit Neuhofen aus der Pfarre Amstetten. Ulmerfeld wurde Filiale von Neuhofen, 1803 wurde Ulmerfeld eigene Pfarre.

Schloss Ulmerfeld. Zwei konzentrisch geführte Wassergräben mit einem Wall dazwischen, ein massiger Bergfried, Bastionsturmreste und eine Pechnase über dem Portal kennzeichnen den Bau als eine der eindrucksvollsten Wehranlagen Niederösterreichs. Drei Wandgemälde in der Schlosskapelle werden zu den bedeutendsten gotischen Fresken Österreichs gezählt. Das renovierte Schloss (seit 1975 im Besitz der Stadtgemeinde) umfasst ein kulturelles Veranstaltungszentrum, ein Ortsmuseum und eine Jugendherberge mit 62 Betten.

Häuser. Am langgestreckten Marktplatz geschlossenes Ensemble von Bürger- und Ackerbürgerhäusern des 18. und 19. Jh.s. Bmkw: Ummauerungsrest

AUS DER GESCHICHTE

Der Beginn der schriftlich erfassbaren Geschichte Ulmerfelds setzt mit der am 15. Aug. 995 in Magdeburg ausgestellten Tauschurkunde Bischof Gottschalks von Passau ein (Übergabe Ulmerfelds durch König Otto 111. an den Bischof von Freising gegen ein Weingut bei Krems). Ulmerfeld und Neuhofen bildeten in der Folge das Kerngebiet der späteren großen freisingschen Herrschaft. Wichtige Daten: 1265 Landgericht, 1321 Ausbau der Burg als Verwaltungszentrum und Sitz des herrschaftlichen Pflegers, 1390 Befestigung des Marktes mit einer Ringmauer und drei Tortürmen. 1569 Verleihung des Mohrenkopfwappens durch den Bischof von Freising. 1637 Verleihung des Rechtes auf zwei Jahrmärkte. 1803 Ende der Herrschaft des Bistums Freising, Schloss und Herrschaft vorübergehend Staatsdomäne. 1839 Verleihung des Rechtes auf zwei Viehmärkte. 1870 Errichtung einer Papierfabrik. 1872 Eröffnung der Kronprinz-Rudolf-Bahn. 1965 Zusammenschluss mit Hausmening. 1972 Freiwillige Vereinigung von Ulmerfeld-Hausmening mit der Stadtgemeinde Amstetten.